Materialien zum Unterricht

Helligkeit und Kontrast

Zur Anpassung von Helligkeit und Kontrast sollte man NICHT das Werkzeug Farben, Heligkeit/Kontrast verwenden!

Jedes Pixel hat eine bestimmte Helligkeit. Es sind 256 verschiedene Helligkeitswerte möglich: 0-schwarz, 255-weiß.
In jedem Foto sollte der Helligkeitsbereich über diesen gesamten Bereich gehen. Das heißt, es gibt einen einen dunkelsten Punkt mit der Helligkeit 0 und einen hellsten Punkt mit der Helligkeit 255. Wenn der Unterschied zwischen dem hellsten und dunkelsten Punkt deutlich kleiner ist, wirkt das Bild kontrastarm, flau,

Welche Helligkeitswerte im Bild vorhanden sind, kann man über

anzeigen lassen.

Im angezeigten Dialogfenster werden in Quellwerte die vergebenen Helligkeiten angezeigt. Im oberen Bild fehlen die dunklen Töne fast vollständig. Die grauen Töne sind mit unterschiedlicher Häufigkeit vertreten, die ganz hellen Töne dagegen treten nur wenig auf.

aeste.jpg

Aufgabe:
Lade das Bild und öffne das Dialogfenster für die Farbwerte (Tonwertkurve). Zieh den linken Regler unter den Quellwerten an das Gebirge heran. Das Bild wird kontrastreicher, da die vorhandenen dunklen Töne noch dunkler gemacht werden. Die hellen Töne bleiben erhalten.

Mit Ok werden die Einstellungen übernommen. Bei erneuten Öffnen des Dialogfensters ist zu erkennen, was passiert ist. die vorhandenen Helligkeitswerte wurden über den gesamten Bereich verteilt.

In den Lücken fehlen Helligkeitswerte. Da die vorhandenen Werte über 256 Stufen verteilt werden mussten, reicht es nicht.

Ähnliche Ergebnisse erreicht man mit

Farben, Kurven...

Farbkurve vor der Bearbeitung

Mit der Farbkurve können ebenfalls die Helligkeiten verändert werden. Im Hintergrung liegt wieder das gebirge der vorhandnenen Helligkeitsverteilung.

Aus dem vorhandenen Bild wird ein neues erstellt. Die untere Kante zeigt die Helligkeiten im unsprünglichen Bild (Eingang). Die Kurve weist diesen Helligkeiten neue Helligkeiten am Ausgang zu. Da die Kurve diagonal durch das Feld läuft. ändert sich die Helligkeit nicht.

Erst durch Veränderungen der Kurve werden die Helligkeitswerte verändert.

Es ist zu sehen, dass im Eingangsbereich die dunklen Töne vollständig fehlen. Der dunkelste Ton im Bild (dunkels Grau) soll Schwarz werden. Also wird die Kurve im ersten Teil etwas nach unten gezogen.

Die hellen Töne im letzten Teil des Eingangsbereiches sind zu wenig ausgebildet. Zieht man die Kurve dort etwas hoch, werden sie verstärkt.

Insgesamt liefert diese S-förmige Kurve einen höheren Kontrast.

Farbkurve zur Kontrastminderung

Das Original
(Klicke auf das Bild!)
Die Farbwerte wurde automatisch angepasst und an den Reglern etwas rumgespielt.
(Klicke auf das Bild!)
Die Kurven für die Kanäle Rot, Grün und Blau wurden einzeln verändert.
(Klicke auf das Bild!)
Farben, Retinex... Die Farben werden mit Farben, entsättigen beseitigt.
(Klicke auf das Bild!)

Das nebenstehende Bild wurde bei Nebelwetter gemacht. Der Kontrast ist schwach, es gibt keine richtig dunklen und helle Gebiete.

Durch Änderungen der Farbwerte und -kurven lässt sich aber einiges retten.

Hier das Original.

Aufgabe: Lade das Bild und ändere die Farbwerte.

 

 

 

Aufgabe: Mach den Apfel schön!

 

Versuche, mit den Reglern

das Bild zu verbessern. Die Ergebnisse sind bescheiden.

Versuche dann das Bild über

zu verändern.

Durch die gezielte Beeinflussung von Rot, Grün oder Blau lässt sich die Stimmung von Bildern verändern.

 

 

Aufgabe: Bearbeite das Bild des Segelbootes vor dem Rapsfeld.

 

zurück